Grüner Tee und seine Wirkung auf Körper, Geist und Seele

Grüner Tee ist seit mehr als 5000 Jahren als Heilmittel bekannt und wurde seit dem zur Behandlung von über 60 Krankheiten eingesetzt. Entdeckt wurde er im "alten China" durch den Kaiser Shennong (2737 v.Chr.). Seit annähernd 5000 Jahren wird nun der wild wachsende Teestrauch kultiviert, erforscht und als Heilmittel auf verschiedene Weise eingesetzt.

Wir möchten uns heute mit dem Thema „Grüntee im Alltag - Wege zu mehr Leistungsfähigkeit und Konzentrationsstärke“ befassen.

Quasi im ungeplanten Selbstversuch haben wir eine positive Wirkung des Grünen Tees auf unseren Köper bemerkt. Wir waren konzentrierter, leistungsfähiger bei Sport und Arbeit und fühlten uns allgemein besser und waren gesunder (weniger krank). Neugierig dadurch geworden, haben wir uns vermehrt mit diesem Thema befasst. Was genau half uns konzentrierter und länger zu arbeiten? Was genau unterstützte unsere Fettverbrennung und steigerte unsere Leistungsfähigkeit im Sport?

Es gibt vielen Studien zu Grünem Tee. Viele davon befassen sich mit nur einem Wirkstoff, welcher aus der Teepflanze extrahiert wird. Dabei werden häufig die existierenden Wechselwirkungen der einzelnen Inhaltsstoffe ausser Acht gelassen. Doch genau das macht den Grünen Tee zu etwas Besonderem. Und auch die verschiedenen Grünteesorten ergänzen sich in ihrer Wirkung. Viele dieser unzähligen Wechselwirkungen im Grünen Tee konnten mit heute noch nicht vollständig erforscht und entschlüsselt werden.

Tee-Inhaltsstoffe und deren Wechselwirkungen

Viele Studien über Grünen Tee beziehen sich immer nur auf die einzelnen Inhaltsstoffe. So wurden am häufigsten die Catechine untersucht, die sogenannten EGCG (Epigallocatechingallat). Es ist jedoch nicht nur ein Inhaltsstoff, den unseren Körper positiv beeinflusst. Es ist eine Vielzahl von Stoffen, die den Körper positiv beeinflussen. Nicht zu vergessen, dass verschiedene Teesorten verschiedene Inhaltsstoffe haben und diese sich hervorragend ergänzen bzw. so sogar ihre Wirkung untereinander verstärken. So zeigten Studien z.B. eine positive Wechselwirkungen zwischen dem enthaltenen Koffein und der sehr wichtigen Aminosäure L-Theanin. 

Wir empfehlen aufgrund des Koffeingehaltes und den verschiedenen Inhaltsstoffen und Wechselwirkungen die folgenden Grüntee-Sorten über den Tag verteilt zu kombinieren:

Morgens: Japan Gyokuro (0.3l bis 0.5l) // positive Wirkung auf den Zuckerstoffwechsel, hoher Anteil an Aminosäuren, Mineralstoffen, Chlorophyll und Koffein

Mittags: Japan Sencha; Alternative: China Sencha (0.3l bis 0.5l) // kurbelt den Fettstoffwechsel an und ist der Allrounder unter den Grünen Tees

Abends: Japan KukichaAlternative: China Bancha, (0.3l bis 0.5l) // wirkt gegen Übersäuerung und ist Verdauungsanregend, er besitzt viel Mineralstoffe (insbesondere Eisen), Spurenelemente und enthält dabei wenig Koffein

2-4 Mal pro Woche Japan Matcha Deluxe; Alternative: Japan Beginner's Matcha  (0,1l) // liefert fettlösliche Vitamine (B1, B2, B3, E, K und A) und einen hohen Anteil an Antioxidanzien.

Wissenschaftlich bewiesen wurde, dass qualitativ hochwertigerer Tee (Premium Varianten / Raritäten), auf Grund ihrer schonenderen Gewinnung und einer nachhaltigeren Bewirtschaftung, auch mehr Inhaltsstoffe besitzen. Für den "kleinen" Geldbeutel haben wir euch jedoch, wo möglich, noch eine preisgünstigere Alternative angegeben. Allgemein kann gesagt werden, dass die Inhaltsstoffe im Grünen Tee in einer hohen Bioverfügbarkeit vorliegen, da sie wasserlöslich sind und somit sehr gut von unserem Körper aufgenommen werden können.

 

Diese 3 positiven Effekte hat Grüntee auf Euch:

Immunabwehr-stärkend

Grüner Tee ist auf Grund seiner verschiedenster Inhaltsstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Catechine, Polyphenole und Aminosäuren) immunstärkend, da diese Inhaltsstoffe antibakteriell, antiviral und antimykotisch wirken. 

Die Catechine sind die bekanntesten Inhaltsstoffe. Viel erforscht werden sie extrahiert und in Nahrungsergänzungsmitteln angeboten. Allerdings lässt man hier ausser acht, dass viele der Stoffe ein Wechselspiel haben und in der Gesamtheit ihre Wirkungen erhöhen und ergänzen. Man kann diese extrahierten Catechine durchaus in Kapselform zu sich nehmen. Eine grössere und umfassendere Wirkung haben sie jedoch in einer Tasse Tee, verbunden mit den Aminosäuren, den Vitaminen, Mineralstoffen und dem Koffein.

Das „Institute for Functional Medicine“ fand heraus, dass Grüner Tee zum einen entzündungshemmend sei, aber auch das Immunsystem stärkt und dadurch u.a. einen der Prozesse angreife, der an der Replikation von COVID-19 beteiligt ist. Dosierungsempfehlung sind 4 Tassen täglich Grüner Tee.

Vitamin C, E sowie der Mineralstoff Zink sind eine super Kombi gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit. Grüner Tee enthält daneben noch weitere Inhaltsstoffe, die die Immunabwehr so richtig in Schwung bringen können und uns speziell in den kalten Monaten vor Erkältungen und Co. schützen sollen.

Jedoch sollte man Grünen Tee nicht als Medizin betrachten, die man einnimmt, wenn man bereits krank ist. Vielmehr sollte man es als wohlschmeckendes vorbeugendes Heissgetränk betrachten, welches man das ganze Jahr zu sich nimmt und so sein Immunsystem über eine lange Zeit hin stärkt. Im alten China wurden deshalb Ärzte nur bezahlt, solange man gesund war. Sie sollten mit ihren Kräutern und Ratschlägen dafür Sorge tragen, dass dies auch so bleibt.

 

Steigerung der Fettverbrennung 

Die Wissenschaftler der Ohio State University stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass Grüner Tee die Gewichtsabnahme bei Fettleibigkeit unterstützt. Die Mediziner publizierten die Ergebnisse ihrer Studie in dem englischsprachigen Fachblatt „Journal of Nutritional Biochemistry“.

Eine Studie des Potsdamer Deutschen Instituts für Ernährungsforschung besagt, dass man aufgrund des im Grünen Tee enthaltenen Epigallocatechingallats (ECGC) weniger Fett aus der Nahrung über den Darm aufnimmt. Darüber hinaus regt es die Fettverbrennung an, und die gesunden Bitterstoffe hemmen den Heißhunger.

Hat man somit eine Garantie, mit der Einnahme von Grüntee abzunehmen? Wir sagen nein, da der Stoffwechsel im Körper von zahlreichen Faktoren abhängt. Jedoch wirkt Grüntee an sich positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, was schlussendlich auch zur Fettabnahme führen kann. Dieser Prozess ist allerdings schleppend und kann bis zu 12 Wochen dauern, bis sich dein Körper an diesen „optimierten“ Stoffwechsel dank der Einnahme von Grünem Tee gewöhnt hat. Auch stillt Grüner Tee den sogenannten „Heisshunger“, da die darin enthaltenen Bitterstoffe die Leber fördern.

 

Leistungssteigerung im Alltag sowie beim Sport

Forscher der Universität Basel fanden nun heraus, dass Grüntee-Extrakt die kognitiven Funktionen des Gehirns verbessert. Auch kann Grüner Tee als die bessere Variante des morgendlichen Kaffees betrachtet werden, da dieser das Koffein, welches im Grünen Tee an Gerbstoffe gebunden ist, erst nach und nach freisetzt. Somit setzt die „Wachmacherwirkung“ erst verzögert ein, hält dafür jedoch um einiges länger als im Vergleich zu Kaffee. Wir persönlich lieben unseren morgendlichen Kaffee. Allerdings trinken wir im Verlauf des Tages, für das konzentrierte Arbeiten am Computer, ausschliesslich Grünen Tee. 

Wie ihr seht, hat Grüner Tee an sich einen sehr positiven Effekt auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Was vor allem in der jetzigen, gesundheitlich unsicheren Zeit, sicherlich nicht zu verachten ist.

Grüner Tee neutralisiert freie Radikale und wirkt stark entgiftend. Er kann den Cholesterinspiegel senken und beschleunigt die Fettverbrennung. Grüner Tee wirkt entzündungshemmend, antiviral, antibakteriell und ist antimykotisch. Er ist immunstärkend, verdauungsfördernd und wirkt auf unseren Körper basisch, also entsäuernd. Zusätzlich wirkt er leistungsfördernd im Bereich Sport sowie auch beim konzentrierten Arbeiten am Arbeitsplatz.

Und warum vertrauen wir in diesem Punkt nicht dem "alten China", das die positive Wirkung des Grünen Tees schon vor Jahrtausenden erkannt und für sich genutzt hat? Warum versuchen wir alle Prozesse aufzuschlüsseln und die Produkte einzeln aus der Teepflanze zu extrahieren, statt uns dem vollständigen Genuss einer hochwertigen Tasse Grünen Tees hinzugeben?

Wir hoffen, dass wir Euch damit einen etwas tieferen Einblick in die Welt der Grüntees geben konnten. Wir sind gespannt, welche Erfahrungen ihr im Alltag mit der Einnahme von Grünem Tee erlebt habt und freuen uns, wenn ihr uns diese in unserer Kommentarfunktion mitteilt.

 

Quellen: 

http://www.fegt.org/studie-belegt-gruener-tee-unterstuetzt-die-fettverbrennung/

https://www.unibas.ch/de/Aktuell/News/Uni-Research/Gr-ner-Tee-beeinflusst-das-Gehirn.html

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruener-tee-gedaechtnis-ia.html

https://www.ifm.org/news-insights/the-functional-medicine-approach-to-covid-19-virus-specific-nutraceutical-and-botanical-agents/

https://www.gruenertee.com/vorsorge-gegen-krankheiten/

 

 

 

 

 

 

 

Leave a comment

Please note, comments must be approved before they are published